· 

Dachkuchen mit Kirschen gefüllt

Dachkuchen mit Kirschen gefüllt

Achtung, gleich vorweg: dieser Kuchen hat ein sehr, sehr hohes Suchtpotenzial. Wir empfehlen dir dazu nicht zu viele Gäste einzuladen und ihn in einem ausgewählten Kreise zu geniessen. Ansonsten bekommst du selbst definitiv zu wenig davon ab.

Woher der Kuchen ursprünglich kommt, können wir nicht sagen. Wir wissen nur, dass er in ganz Russland in unzähligen Variationen gebacken wird.

Oft nimmt man anstelle der Kirschen auch eingelegte Zwetschgen.


Dachkuchen mit Kirschen gefüllt

Dachkuchen mit Kirschen gefüllt

Werkzeuge:

 

2 mittelgrosse Schüsseln

1 Esslöffel

1 Haarsieb

1 Wallholz

4 Bogen Backpapier

2 Backbleche

1 Spritzsack mit sehr feiner Kanüle


Zutaten:

Kuchen für  6-8 Personen

 

für den Teig

 

400 – 450 g Mehl

250 g Sauerrahm (fettig 25% oder besser noch mehr)

150 g Zucker

150 g Butter

2 TL Backpulver

 

für die Crème

 

500 g Sauerrahm (fettig 25% oder besser noch mehr)

150 g Zucker

 

für die Füllung

 

400 – 450 tiefgefrorene (einzelgefroren) oder frische Kirschen

 

für die Dekoration

 

100 g Kuvertüre (Kochschokolade)



Zubereitung

Der Kuchen

 

Die Butter in Würfel schneiden, auf Zimmertemperatur bringen und in einer Schüssel gut mit dem Zucker vermischen.

Den Sauerrahm dazugeben und ebenfalls gut vermischen. Die Zuckerkristalle sollten nicht spürbar sein.

 

Das Mehl und das Backpulver durch ein Haarsieb beigeben, unterziehen und zu einem Teigballen kneten.

Den Teigballen auf 10 gleich grosse Bällchen  teilen und formen.

 

Die einzelnen Bällchen auf etwa 25 cm Länge und 7 cm Breite auswallen.

In die Mitte jedes dieser Streifen eine Kette von Kirschen lege. Achte darauf, dass die Kirschen nicht zu viel Saft haben. Bei tiefgekühlten lässt du diese am besten in einem Sieb abtropfen.

 

Die Streifen von der Längsseite her vorsichtig verkleben. Am Schluss noch die beiden Enden gut zudrücken.

Die zusammengedrückten, wurstähnlichen Streifen nun vorsichtig auf den zwei Backpapieren und den Backblechen verteilen.

 

Im auf 180° vorgeheizten Backofen 20 Minuten Backen, aus dem Ofen nehmen und kaltstellen.

Zutaten: Mehl, Sauerrahm, Zucker, Butter, Backpulver
Zutaten: Mehl, Sauerrahm, Zucker, Butter, Backpulver
Zucker zu den Butterwürfeln geben
Zucker zu den Butterwürfeln geben
Butter und Zucker sehr gut vermischen
Butter und Zucker sehr gut vermischen
Den Sauerrahm unterrühren
Den Sauerrahm unterrühren
Das Backpulver beigeben
Das Backpulver beigeben
Das gesiebte Mehl unterziehen
Das gesiebte Mehl unterziehen
Den Teig zu einem Ballen kneten
Den Teig zu einem Ballen kneten
Den grossen Ballen in 10 Kleine Bällchen aufteilen
Den grossen Ballen in 10 Kleine Bällchen aufteilen
Den Saft der Kirschen abtropfen lassen
Den Saft der Kirschen abtropfen lassen
Die Teigbällchen zu Streifen auswallen
Die Teigbällchen zu Streifen auswallen
Die Streifen mit Kirschen belegen
Die Streifen mit Kirschen belegen
Die Streifen verschliessen
Die Streifen verschliessen
Im Backofen bei 180° 20 Minuten backen
Im Backofen bei 180° 20 Minuten backen
Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen
Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen

Die Crème

 

Mit dem Mixer auf kleiner Stufe den Sauerrahm mit dem Zucker verrühren, bis der Zucker sich vollständig mit dem Sauerrahm verbunden hat.

Zutaten: Sauerrahm und Zucker
Zutaten: Sauerrahm und Zucker
Sauerrahm und Zucker mit dem Mixer gut vermischen
Sauerrahm und Zucker mit dem Mixer gut vermischen

Zusammenstellung des Kuchens

 

Nun formen wir mit den einzelnen Kuchenwürsten ein „Giebeldach“.

Dazu legen wir als Fundament 4 Würste aneinander und mit dem Esslöffel bestreichen wir diese satt mit Crème.

 

Auf die nächste Schicht legst du 3-, dann 2- und  dann eine Wurst. Dazwischen immer grosszügig mit der Crème bestreichen und die Zwischenräume mit der Selben gut füllen.

 

Nachdem du das Dach konstruiert hast, bedeckst du es mit Klarsichtfolie und stellst es 4 -6 Stunden in den Kühlschrank.

 

Während dessen kannst du auf ein Backpapier mit einem Stift ein Rechteck von 28 cm Breite und 31 Länge malen. Dieses musst du in der Mitte noch durch einen weiteren Strich teilen.

Die ersten vier Streifen auf eine Kuchenplatte legen
Die ersten vier Streifen auf eine Kuchenplatte legen
Die Streifen sehr satt mit der Crème bestreichen
Die Streifen sehr satt mit der Crème bestreichen
Mit den nächsten drei Streifen den Aufbau fortsetzen
Mit den nächsten drei Streifen den Aufbau fortsetzen
Den Giebel darauf setzen, alles noch einmal mit der Crème bestreichen und den Kuchen zugedeckt in den Kühlschrank stellen
Den Giebel darauf setzen, alles noch einmal mit der Crème bestreichen und den Kuchen zugedeckt in den Kühlschrank stellen

Fertigstellung - Dekoration

 

Eine halbe Stunde bevor du das Dach wieder aus dem Kühlschrank nimmst,  kannst du die Schokolade fein raspeln und über dem Wasserbad schmelzen (ab und zu umrühren).

Sobald die flüssige Schokolade wieder lauwarm ist, diese in einen Spritzsack füllen und damit auf das vorbereitete Backpapier mit dem Rechteck, welches du vorher noch für 10 Minuten in den Kühlschrank gelegt hast, ein Dach mit Karrees und einem First malen.

 

Sobald die Schokolade des Daches nicht mehr glänzt, kannst du das Backpapier vorsichtig wenden und mittig auf das Kuchendach legen (wenn die Schokolade nicht mehr glänzt, kann sie nicht mehr verlaufen).

Das Schokoladengitter mit dem Papier gleichmässig und leicht an den Kuchen drücken und dann von einer Ecke aus das Papier vom Schokoladengitter ablösen.

 

Da wahrscheinlich unter dem Dach noch Kuchenwürste vorstehen, kannst du diese bündig zum Schokoladendach abschneiden.

 

(Da der Kuchen so gut schmeckte,  haben wir diese Resten gleich verschlungen. Wir wetten, dass es dir nicht anders ergehen wird.)

Mit dem Spritzsack das Schokoladendach zeichnen
Mit dem Spritzsack das Schokoladendach zeichnen
Das Dach mit dem Papier auf den Kuchen legen
Das Dach mit dem Papier auf den Kuchen legen
Das Dach leicht andrücken
Das Dach leicht andrücken
Die herausstehenden Ränder abschneiden
Die herausstehenden Ränder abschneiden

Jetzt kannst du den Kuchen mit der übrig gebliebenen Crème als Beilage servieren.

 

PS: Während des Schreibens dieses Rezeptes hatten wir tatsächlich wieder Lust auf einen weiteren Kuchen dieser Art.


Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0