Erdbeer Tarte mit Mascarpone-Crème

Erdbeer Tarte

 

Die Tarte ist vor allem in Frankreich ein sehr beliebter, flacher Kuchen aus Mürbeteig. Sie wird mit allem Möglichen belegt. Von verschiedenen Gemüsen über verschiedenste Früchte begleitet von Kremen aller Art ist vieles erlaubt.

Eine frisch gebackene Erdbeerentarte ist sicher ein idealer Start in die Sommersaison.
Versuche dieses Rezept einmal. Wir garantieren dir, das du und deine Gäste von diesem Dessert begeistert sein werden.


Ein fantastisches Sommer - Rezept mit frischen Erdbeeren

Erdbeer Tarte mit Mascarpone - Crème

Eine Erdbeertorte gehört für uns nun einfach hin und wieder zu einem Dessert oder zur Begleitung eines Tees während der Sommermonaten.

Hier noch ein Tipp: wenn du die Tarte im Voraus schon backen möchtest, kannst du den Tarteboden nach dem Backen mit geschmolzener weisser oder braunen Schokolade bestreichen und diese Glasur im Kühlschrank austrocknen lassen. So bleibt der Kuchen über längere Zeit knackig.

Nach dem Aushärten der Glasur kannst du noch die Crème einfüllen. Der Kuchen bleibt so etwa einen Tag lang frisch.

Natürlich solltest du die Erdbeeren erst vor dem Servieren frisch auf den Kuchen legen.

Werkzeuge:

1 Tarte – Backform von etwa 22 cm

1 Wallholz

1 mittelgrosse Kasserolle

1 kleine Schüssel

1 mittelgrosse Schüssel

1 grosse Schüssel

1 Schwingbesen oder Mixer

1 Spachtel

1 feines Sieb

Rezept

Zutaten:

Für 6 – 8 Personen und einem Kuchendurchmesser von 22cm

 

Für den süssen Mürbeteig:

 

6o g Butter

35 g Puderzucker

15 g gemahlene Mandeln, welche kurz in heissem Wasser blanchiert wurden

1 Eigelb eines kleinen Eis

120 g Weissmehl

1 Messerspitze Salz

½ Vanilleschote (auskratzen)

 

Für die Mascarpone – Crème:

 

425 g Mascarpone
20 g (1 EL) Butter

75 g Zucker

½ Vanilleschote

2 Blatt Gelatine

 

Für die Dekoration:

 

Etwa 400 g frische, qualitativ erstklassige Erdbeeren (vorzugsweise aus biologischen Anbau)

Zubereitung:

 

Teigzubereitung:
(siehe auch noch Koch-Basis)

 

1. Die auf Zimmertemperatur gebrachte Butter in einer Schüssel mit dem Schneebesen oder Mixer

    schaumig rühren.

2. Den Puderzucker durch ein Sieb der Butter zugeben und zusammen mit der Prise Salz und der

    Vanilleschote unterrühren

3. Das Eigelb dazu geben und weiter rühren, bis dieses sich gut mit der Masse verbunden hat

4. Das gesiebte Mehl und die Mandeln unterziehen, die Vanilleschote wieder aus der Masse

    entfernen, und das Ganze zu einem kompakten Teig kneten

5. Den Teig zu einer etwa fingerdicken runden Form ausrollen, in eine Klarsichtfolie einschlagen und

    mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen

6. Den Teig aus dem Kühlschranknehmen und zwischen zwei Backpapieren oder auf einer leicht

    bemehlten Fläche ausrollen.

7. Den ausgerollten Teig in die Tarte-Form legen und die überlappenden Ränder abschneiden

8. Den Teig im auf 170° vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten blind (ohne Füllmaterial) ausbacken

    Die ersten 10 Minuten mit Blindbackmaterial, die restlichen 10 Minuten ohne. (Als

    Blindbackmaterial kannst du getrocknete Hülsenfrüchte oder Reis verwenden – lege aber zuerst

    ein Backpapier auf den Teig).
    Möchtest du auf das Blindbackmaterial verzichten, dann steche den

    Teigboden gleichmässig mit einer Gabel ein. Wir bevorzugen letztere Methode.

9. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen

 

Zubereitung der Cème:

 

1. Die Blattgelatine etwa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen

2. 50 g der Mascarpone und 20g Butter mit dem Zucker und den Vanilleschoten (auch mit der aus dem Teig

    entfernten) in einer kleinen Kasserolle aufkochen. Dann die Pfanne vom Feuer nehmen, die

    Vanilleschoten entfernen und die Masse auf etwa 70° abkühlen lassen

3. Nun die Gelatine leicht ausdrücken und gut unter die Masse rühren. Damit sich später in der

    Crème keine Klümpchen bilden gleich anschliessend weitere 50 g Mascarpone einrühren, bis alles

    gut verbunden ist

4. Diese Crème nun mit dem restlichen in einer grösseren Schüssel wartenden Mascarpone gut

    verrühren

5. Die Crème in die vor gebackene Kuchenform geben und die Oberfläche mit dem Spachtel

    glattstreichen. Dann den Kuchen für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Etwas schneller bist

    du, wenn du den Kuchen zuerst 30 Minuten in den Tiefkühler gibst und anschliessend noch eine

    Stunde im Kühlschrank fertig auskühlen lässt

 

Fertigstellung:

 

Die Erdbeeren waschen und gut abtrocknen, halbieren und damit den Kuchen dekorieren

Auch bei uns kann alles einmal schiefgehen...

Erstens haben wir die Gelatine Blätter auch auf dem Foto der "mis en place" für den Mürbeteig. Diese gehören aber nur auf das Foto für die Zutaten der Crème, sorry.
Zweitens haben wir einen Teig für eine Kuchenformgrösse von 22 cm Durchmesser gemacht, dann aber trotz intensiver Suche nur eine solche von 27 cm Durchmesser zur Verfügung gehabt. Was machten wir nun?
Wir improvisierten und nahmen "cool" eine Springform - ging auch, man muss nur wollen!
Natürlich konnten wir dir dadurch keinen schönen Kuchenrand präsentieren. Auch dafür ein dickes Sorry.

 

Übrigens, die Kuchenform mit dem Durchmesser von 22 cm haben wir dann nach der Fertigstellung der Tarte dann doch noch gefunden!

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.