Heidelbeeren Tarte

 

Natürlich darf eine Heidelbeeren – Tarte in unserem sommerlichen Tarte- Sortiment nicht fehlen. Wir machen sie meistens mit einem süssen Mürbeteig und mit einer leichten Mascarpone-Heidelbeer-Crème.

Die Tarte ist an und für sich schnell zubereitet. Wie oft beim Backen sind die Wartezeiten zwischen den einzelnen Schritten das einzig Mühsame an der Sache. Aber,  die Warterei  es lohnt sich wirklich.


Heidelbeeren-Tarte mit einer feinen Heidelbeercrème

Heidelbeeren Tarte

Werkzeuge:

1 Tarte – Backform von etwa 22 cm

1 grosse Schüssel
1 mittelgrosse Schüssel
1 kleine Kasserolle
1 Haarsieb
1 Wallholz
Klarsichtfolie
1 Schwingbesen
1 Gummispachtel
1 Rüstmesser
1 Standmixer

 

Rezept

Zutaten:

für 4 Personen oder eine Tarte mit 22 cm Durchmesser

 

Teig:

 

60 g Butter

35 g Puderzucker

15 g gemahlenen, weisse Mandeln

1   Eigelb

120 g Mehl

1   Messerspitze Salz

½  ausgekratzte Vanilleschote

 

Crème:

 

425 g Mascarpone

95 g Zucker

1 EL Butter

100 g Heidelbeeren

½ Vanilleschote (auskratzen)

2 Blatt Gelatine

 

Dekoration:

 

300 g Heidelbeeren

 

Zubereitung:

 

Zubereitung desTeiges:

 

Die Zubereitung des Mürbeteiges werden wir hier nur kurz erläutern. Genaueres findest Du unter unserem Artikel Koch-Basis-Mürbeteig.

 

1.  Die weiche Butter in einer Schüssel  cremig rühren und mit dem gesiebten Puderzucker, der

     ausgekratzten  Vanilleschote und der Messerspitze Salz mischen

2. Nun das Eigelb unter die Masse rühren

3. Das gesiebte Mehl und die Mandeln dazugeben und so schnell wie möglich zu einem Teig kneten

4. Den Teigballen auf eine runde, fingerdicke Scheibe zusammendrücken, in Klarsichtfolie einschlagen

     und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

5.  Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwa fünf Minuten erwärmen lassen und dann mit dem

     Wallholz auf einer bemehlten Fläche oder auf einem Backpapier etwa 3-4 mm dick auswallen

6. Die Tarteform buttern und mehlen

7. Den ausgewallten Teig in die Form legen. Dort wo er bricht mit den Fingern wieder

    zusammenfügen und überlappende Ränder abschneiden

8. Den Teigboden mit einer Gabel einstechen und in dem auf 170° vorgeheizten Backofen

    (Umluftofen) etwa 20 Minuten backen

9. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen


Zubereitung der Crème:

 

1.  Die Blattgelatine etwa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen

2.  50 g des Mascarpone und den Esslöffel Butter mit 75 g des Zuckers und den Vanilleschoten (auch

     mit der aus dem Teig entfernten) in einer kleinen Kasserolle aufkochen. Dann die Pfanne vom

     Feuer nehmen, die Vanilleschoten entfernen und die Masse auf etwa 70° abkühlen lassen

3.  Nun die Gelatine leicht ausdrücken und gut unter die Masse rühren. Damit sich später in der

     Crème keine Klümpchen bilden gleich anschliessend weitere 50 g Mascarpone einrühren, bis alles

     gut verbunden ist

4. Diese Crème nun mit dem restlichen in einer grösseren Schüssel wartenden Mascarpone gut

    verrühren

5. Die 100 g Heidelbeeren und die restlichen 20 g Zucker im Standmixer pürieren (wenn du möchtest,

    kannst du diese Masse noch durch ein Haarsiebstreichen – wir lassen das aber meistens)

6. Die pürierten Heidelbeeren unter die Mascarpon-Masse heben

5. Die Crème in die vor gebackene Kuchenform geben und die Oberfläche mit dem Spachtel

    glattstreichen. Dann den Kuchen für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Etwas schneller bist

    du, wenn du den Kuchen zuerst 30 Minuten in den Tiefkühler gibst und anschliessend noch eine

    Stunde im Kühlschrank fertig auskühlen lässt

 

Fertigstellung: 

 

Die Heidelbeeren waschen und gut abtrocknen und damit den Kuchen dekorieren. Damit die Beeren beim Aufschneiden und Servieren des Kuchens nicht immer wieder herunter kullern, solltest du sie auf der Crème, nachdem diese etwa 2 Stunden mit dem Kuchen im Kühlschrank war, gut andrücken.  Anschliessend den Kuchen wieder in den Kühlschrank stellen)


Hier findest du noch mehr Dessert-Rezepte>>>

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.