Himbeer-Tarte

Himbeer-Tarte

 

Mit dieser ganz speziellen Himbeer-Tarte haben wir dir für das Wochenende noch ein wenig Arbeit vorbereitet. Letztere soll dich jedoch nicht ermüden, sondern dich entspannen und erfreuen.

Wenn du den Kuchen am Abend servieren willst, empfehlen wir dir mit der Produktion schon am Morgen zu beginnen. Da immer wieder lange Wartezeiten notwendig sind. Wir garantieren dir aber, dass sich der Aufwand lohnt und du eine ganz besondere Tarte servieren wirst. 


Himbeer-Tarte mit Bienenhonig gesüsst

Himbeer-Tarte mit Bienenhonig gesüsst

Wieder einmal einige Bemerkungen zu Teig:

Prüfe vor dem Auswallen die Konsistenz des Teiges. Wenn du mit dem Daumen darauf drückst sollte er noch ein wenig nachgeben und sich elastisch anfühlen. Ist er schon zu hart, dann warte etwa 10 Minuten mit dem Auswallen.

Bricht er dir zu oft beim Ausrollen, dann knete ihn noch einmal schnell zu einer Kugel, drücke diese wieder ein wenig flach und lege den Teig in Klarsichtfolie eingewickelt noch einmal für ½ Stunde in den Kühlschrank

Der Mürbeteig im Allgemeinen kann dir, solange du damit noch keine Übung hast einige Mühe machen. Lass dich davon aber nicht entmutigen. Flicke ihn fürs erste einfach zusammen. Nach dem Backen siehst du die Flicke praktisch nicht mehr und es kommt so oder so noch eine Füllung darauf.

Beachte bitte auch immer wieder unsere Tipps für Mürbeteig in unsere Rubrik "Koch-Basis"

Zur Crème:

 

Es ist wichtig, dass die Crème auf dem Kuchen gut auskühlen und sich verfestigen kann (etwa 5 Stunden). Durch die lange Auskühlung verbindet sich das Aroma und die Süsse des Bienenhonigs auch besser mit der Crème.

Werkzeuge:

1 Tarte-Form von etwa 28 cm Durchmesser

2 mittelgrosse Schüsseln

1 Haarsieb

1 Gummispachtel

1 Schneebesen und/oder einen Handmixer

 

Rezept

Zutaten:

für 6 Personen

 

für den Teig

 

200 g Butter

100 g Zucker

1 Eigelb

½ Zitrone – ungespritzt (nur die abgeriebene Schale)

½ Vanilleschote (nur das Mark)

300 g Mehl

100 g Kochschokolade (nach Belieben: schwarz oder weiss)

1 Prise Salz

 

für die Crème

 

180 g Mascarpone

80 g Bienenhonig

1 dl Zitronensaft

270 g steif geschlagener Rahm

3 Blatt Gelatine

250 g Himbeeren

für die Dekoration

500 g Himbeeren

4 EL Bienenhonig (flüssig)

 

Zubereitung:

 

Tarte

 

1.  Die Butter in Würfel schneiden und in einer Schüssel zusammen mit dem Zucker, dem Eigelb,

      der Zitronenschale und dem Vanille-Mark kurz verrühren

2.   Das gesiebte Mehl und die Prise Salz in zwei Schritten untermischen und das ganze schnell und

      zügig zu einem homogenen Teig kneten.

3.   Den Teigballen mit der Hand auf etwa Fingerdicke flachdrücken, in Klarsichtfolie verpacken und

      für etwa 2 Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen

4.   Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die Grösse der Tarte-Form auswallen

 

5.   Den ausgerollten Teig nun vorsichtig in die gebutterte und gemehlte Tarte-Form legen und ihn mit

      einer Gabel einstechen

6.   Den Teig nun im auf 170° vorgeheizten  Ofen (Umluft Ofen  - normaler Ofen etwa 20° mehr) etwa

      15 – 17 Minuten goldbraun backen

7.   Den Kuchen nun aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen

 8.  Wenn er ausgekühlt ist den Boden und die Ränder mit etwas in einer kleinen Kasserolle flüssig

       gemachter Koch-Schokolade mit einem Pinsel ausstreichen und wiederum auskühlen lassen

 

Crème

 

9.    Die Gelatine-Blätter in kaltem Wasser einweichen, dann auspressen und in 2 EL heissem Wasser

       auflösen

10.  Den Mascarpone, den Zitronensaft, den Bienenhonig und das Vanille-Mark in einer Schüssel

       cremig rühren

11.  Nun die aufgelöste Gelatine in zwei Schritten unterrühren

12.  Den Rahm steif schlagen und zusammen mit den Himbeere (250 g) unter die Crème ziehen

13.   Die fertige Crème nun in den aus der Tarte-Form gelösten  Kuchen giessen und glatt streichen

14.   Den Kuchen nun für 4-5 Stunden mit einer Kuchenglocke oder Klarsichtfolie zugedeckt in den

        Kühlschrank stellen, damit die Crème fest wird und der Honig sein Aroma entfalten kann

15.   Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit den Himbeeren (500 g) dekorieren

16.   Zum Schluss die Himbeeren mit etwa 4 EL Bienenhonig beträufeln und den Kuchen servieren


Hier siehst du noch mehr Dessert - Rezepte >>>

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0