Lachsrouladen

 

Diese Vorspeise erscheint auf den ersten Blick als sehr einfach. Doch wie so oft liegt in der Einfachheit auch die Raffinesse. Das Geheimnis dieses Gerichtes beruht vor allem auf zwei Pfeilern. Erstens sollte der Lachs von bester Qualität sei. Also irgendein Zuchtlachs kannst du gleich vergessen. Zweitens kommt es hier auf das gute Abschmecken der Mousse an. Probiere immer wieder ob das Verhältnis der einzelnen Zutaten noch harmoniert und das eine oder andere nicht zu dominant wird.


Lachsroulade mit Meerrettichschaum


Lachroulade mit Meerrettichschaum

Werkzeuge:

1 Rüstbrett

1 Rüstmesser

1 Fischmesser (wenn du den Lachs selber schneidest)

2 mittelgrosse Schüsseln

1 Schwingbesen

1 Bircherraffel

Rezept

Zutaten:

für etwa 2 Personen

 

100 g geräucherten Lachs (Wildlachs auf Kanada)

100 g Meerrettich-Mousse (je nach Geschmack etwas weniger)

1 dl Rahm (vielleicht etwas weniger)

einige Dill-Zweige

1 kleine Zwiebel

1 Zitrone (ungespritzt – Bio)

1 EL Zitronensaft

 2 Handvoll Rucolasalat-Blätter

2 EL Olivenöl (sehr gute Qualität)

1 EL Balsamico-Essig

2-4 Scheiben Toastbrot

Pfeffer

 

Zubereitung:

 

1.  Den Lachs in möglichst grosse Tranchen schneiden

2.  Die Meerrettich-Mousse mit dem Schwingbesen verrühren

3.  Den Rahm sehr steif schlagen

4.  Die Zitronenschale mit der Bircherraffel abreiben

5.  Die Zwiebel fein hacken

6.  Aus der geschälten Zitrone etwa 1 EL Saft auspressen

7.  Den Dill zupfen (2 Zweige für die Dekoration ganz lassen)

8.  Den steif geschlagenen Rahm vorsichtig unter das Meerrettich-Mousse ziehen (portioniere die

     Rahmmenge nach deinem Geschmack)

9.  Der Mousse nun die geraffelten Zitronenschalen, den gezupften Dill und den Zitronensaft

      beigeben

10. Das Toastbrot toasten und beiseite stellen

11. Die Mousse nun auf den Lachscheiben verteilen und diese einrollen

12. Den Rucolasalat auf den Tellern anrichten nach Bedarf noch leicht pfeffern (wir verzichten

      darauf), mit Olivenöl und Balsamico-Essig beträufeln

13. Daneben die Lachrouladen legen und mit den gekackten Zwiebeln und vielleicht einem Zweig Dill

      dekorieren

14. In Begleitung von Toastbrot servieren

 

Der Vorteil dieser Vorspeise ist eindeutig ihre kurze Zubereitungszeit und, dass sie trotz ihrer Einfachheit hervorragend schmeckt.


Hier findest du noch mehr Vorspeise Rezepte >>>

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.