Otbivnie - geklopfte Schweinsplätzchen

Otbivnie - geklopfte Schweinsplätzchen

 

Früher war die Methode des Fleischklopfens auf der ganzen Welt verbreitet. Ziel dieser Art der Verarbeitung war ein zartes Stück auf den Teller zu bekommen.

Die Otbivnie sind auch heute noch in Russland und der Ukraine sehr beliebt und der Stolz von machen Hausfrauen und Restaurants dieser Länder.
Übrigens im Russischen wird das "O" am Anfang dieses Wortes als "A" ausgesprochen. Also: heisst es richtig "Atbivnie".


Otbivnie - geklopfte Schweinsplätzchen

Otbivnie eine Russische Spezialität

Dies ist ein Rezept, welches sich heutzutage vor allem noch in Russland und der Ukraine grosser Beliebtheit erfreut. Früher war diese Art der Fleischbehandlung auch in unseren Regionen weit verbreitet.

Wie es die wage Übersetzung „geklopftes Fleisch“ schon andeutet, klopft man die Fleischstücke auf beiden Seiten weich.

Seinen Ursprung hat diese Methode der Verarbeitung aus einer Zeit, in welcher die Menschen von den Tieren noch alles, aber wirklich auch alles, verwerteten. Ebenso wurden nicht nur junge Tiere geschlachtet und verspeist, sondern auch ältere, welche vorher ihren Dienst als Milchlieferanten oder Zuchttiere versehen hatten. Bei diesen war das Fleisch auf Grund des schon fortgeschrittenen Alters der Tiere natürlich nicht mehr das zarteste. Also hat man dieses, damit es auch geniessbar wurde, ganz einfach „weich geklopft“.

So entstand aus einer Notwendigkeit eine Spezialität.

Werkzeuge:

2 Rüstbretter

1 Fleischklopfer

1 mittelgrosse Schüssel

1 grosse Bratpfanne

1 kleine Bratpfanne

1 mittelgrosser Bräter

 

Du siehst schon an der Menge von Herstellungs-Fotos, wie wichtig für Irina dieses Rezept ist. Nun es schmeckt auch wirklich köstlich.
Im Sommer servieren wir gerne Salat dazu. Im Winter passt Reis oder noch besser ein selbstgemachter Kartoffel-
stock ausgezeichnet dazu.

Rezept

Zutaten:

für 4 Personen

 

700 g dünn geschnitten Schweinsplätzchen vom Hals

180 g Sauerrahm (crème fraîche)

1 grosse Zwiebel

2 ganze Eier

1 Knoblauchzehe

50 g Butter

2 dl Gemüsebouillon

4 EL Sonnen- oder Rapsöl

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

 

1.   Die Schweinsplätzchen hauchdünn mit dem Fleischklopfer von beiden Seiten klopfen

2.   Die Zwiebel in feine Ringe schneiden

3.   Die Eier in eine Schüssel geben, den Knoblauch darüber ausdrücken, salzen, pfeffern und

      vermischen

4.   Die Fleischplätzchen in der Eimasse schwenken

5.   Nun die Plätzchen im Öl und in der Hälfte der Butter auf beiden Seiten kurz anbraten, dann auf

      die Seite stellen

6.   Die Zwiebelringe mit der anderen Hälfte der Butter kurz anschwitzen (nicht braun werden lassen)

7.   Die Zwiebeln mit der Bouillon ablöschen und dann der Sauerrahm dazugeben. Umrühren und 3-5

      Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen

8.   Den Bräter im Offen bei 120° vorwärmen

9.   Den Boden des Bräters mit einer Schicht Schweinsplätzchen bedecken

10. Die erste Lage Fleisch mit der Zwiebelsauce nappieren

11. Zweite und (wenn genügend Fleisch) dritte Schicht Fleisch in den Bräter legen und jeweils mit der

      Zwiebelsauce nappieren

12. Den Bräter nun zugedeckt in den auf 120° vorgeheizten Ofen schieben und ein Stunden ziehen

      lassen anschliessend den die Hitze des Ofens auf 100° reduzieren und nochmals eine Stunde

      ziehen lassen

13. Das Fleisch eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken (vorsichtig: die Bouillon ist auch

      salzig),  aus dem Bräter  auf Tellern mit Salat, Reis oder Kartoffelpüree servieren


Hier siehst du noch mehr Fleisch und Russiche - Rezepte >>>

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.