Polenta-Schnitten

Polenta-Schnitten

Ein der Polenta ähnlicher Brei wurde schon im alten Rom zubereitet. Damals aber noch aus Dinkel, Hirse oder Kichererbsen-Mehl. Erst nachdem Christoph Columbus den Mais aus Amerika importiert hatte, begann der Siegeszug der jetzigen Art von Polenta.

Dieser Maisgriess gehört vor allem im Norden Italiens, in der Provence, in Spanien und in Teilen der Schweiz, Österreichs und des Balkans zur traditionellen Küche.

Die Polenta ist ein einfaches Gericht, welches jedoch bei seiner Herstellung grösste Aufmerksamkeit erfordert. 


Polenta-Schnitten


Polenta-Schnitten mit Schlagrahm

Werkzeuge:

1 mittelgrosse Kasserolle mit hohem Rand

1 Holzkelle

1 Kuchenblech

1 Metallspachtel oder ein grosses Messer

1 grosse Bratpfanne

Natürlich kannst du die Polenta auch als Brei servieren und musst nicht unbedingt Schnitten daraus schneiden. Nehme die Polenta, nachdem du den geriebenen Käse untergerührt hast (siehe Foto unten), einfach vom Herd, mische noch einige Butterflocken unter und serviere sie.

Rezept

Zutaten:

für 4 Personen

 

150 g Maisgriess (grob – Bramata)

3 dl Milch

3 dl Gemüsebouillon

60 g geriebener Käse (Gryère, Sprinz oder Appenzeller)

80 g Butter

Salz und Pfeffer

1 Prise Muskat (optional)

 

Zubereitung:

 

1. Die Milch mit der Bouillon aufkochen

2. Den Mais in einem Guss und unter ständigem Rühren beigeben

3. Zwei bis drei Minuten kochen lassen und immer rühren, damit der Mais nicht anbrennt

4. Auf kleiner Flamme etwa 20-30 Minuten köcheln lassen und immer wieder rühren (du musst die

    Polenta zwischendurch probieren. Wenn sie gar ist vom Feuer nehmen)

5. Abseits des Feuers noch den geriebenen Käse und etwa 25 g Butter unterrühren und vielleicht

    noch etwas salzen und pfeffern (abschmecken)

6. Das Kuchenblech mit ein wenig Butter bestreichen und die Polenta darauf giessen, mit dem

    mit Butter bestrichenen Metallspachtel zu einem etwa 1,5 cm dicken Rechteck ausstreichen und

    auskühlen  lassen

7. Nun mit dem Metallspachtel oder Messer kleinere Rechtecke oder Rhomben schneiden

8. In der Pfanne die restliche Butter erhitzen und die kleinen Rechtecke vorsichtig und bei mittlerer

    Hitze goldbraun braten – servieren

 

Oft wird die Polenta vor dem Servieren noch mit kalter Milch oder mit einer Sauce übergossen, mit geriebenem Käse und Butterstückchen bestreut oder von geschlagenem Rahm begleitet. Ebenfalls kann sie mit Zucker bestreut werden und schmeckt auch sehr gut zu Früchtekompott.
Die Polenta passt auch ausgezeichnet als Begleitung zu kräftigen Fleischgerichten, Braten, Gulasch und Ragouts.


Hier findest du noch mehr Beilagen Rezepte >>>

Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0