· 

Schokoladenkuchen mit weichem Kern

Schokoladenkuchen mit weichem Kern

Den Schokoladenkuchen mit weichem Kern haben wir, obwohl es ein sehr altes Rezept ist, das erste Mal auf Schloss Schauenstein gegessen. Schloss Schauenstein liegt auf der San Bernardino Route zwischen  Chur und Thusis im Kanton Graubünden in der Schweiz. Das Schloss befindet sich im kleinen Ort Fürstenau im lieblichen Tal Domleschg und darf sich trotz seiner Kleinheit seit dem Mittelalter „Stadt“ nennen. Das sich darin befindende Gourmetrestaurant von Andreas Caminada, einem der weltbesten Köche, ist alleine schon eine Reise wert. Solltest du dich einmal in Graubünden oder auf diesem Weg in den Süden befindet würde sich ein Besuch auf jeden Fall lohnen. Plane deinen Besuch jedoch rechtzeitig. Das Restaurant ist meistens über Monate ausgebucht.


Schokoladenkuchen mit weichem Kern

Schokoladenkuchen mit weichem Kern

Werkzeuge:

 

1 Rüstbrett

1 Rüstmesser

2 mittelgroße Schüsseln

1 mittelgroße Kasserolle mit hohem Rand

1 Gummispachtel

1 Schwingbesen

1 Metalspachtel

4 Backringe oder Gratinförmchen (7-8 cm Durchmesser)

1 Backblech

1 Bogen Backpapier

1 zusätzlicher Bogen Backpapier bei den Backringen

1 Schere (bei den Backringen

1 kleines Haarsieb (Puderzucker)

1 Haarsieb (Mehl)


Zutaten:

für 4 Personen

 

85 g Bitterschokolade (mind. 60% Kakaoanteil)

110 g Butter

3 Eier

110 g Zucker

45 g Mehl

2 EL Puderzucker

4 frische Pfefferminzblätter

4 Kugeln Vanilleeis (optional)

4 TL Sauerrahm (optional)



Zubereitung:

 

Lege ein Backpapier auf ein Backblech und schneide, wenn du Backringe benutzt, vom zweiten Backpapier etwa 1 cm höhere Streifen als die Backringe aus.

Wickle die Backpapierstreifen im Innern der Backringe um den Rand und lege sie auf das Backblech.

Wenn du Gratinformen benutzt, buttere und bemehle deren Innenfläche und stelle sie auf das Backblech.

 

Breche die Schokolade in kleine Stücke und würfle die Butter.

Gib beides in eine Schüssel, stelle diese über ein heißes Wasserbad (das Wasser sollte nicht zu stark sprudeln) und schmelze das ganze unter gelegentlichem Umrühren mit dem Gummispachtel.

Wenn die Schokolade und die Butter geschmolzen und sich miteinander verbunden haben, stelle das Wasserbad mit der Schokoladen-Buttermischung beiseite.

 

Verrühre mit dem Schwingbesen die Eier gut mit dem Zucker und Siebe dann das Mehl unter die Masse.

 

Hebe nun mit dem Schwingbesen die flüssige und noch warme Schokoladenmasse unter und fülle diesen Teig dann anschießend, bis etwa 1 cm unter den Rand, in die Förmchen ab.

 

Schiebe die Förmchen nun auf die mittlere Schiene des auf 210° vorgeheizten Backofens und backe die Küchlein etwa 8 Minuten.

 

Nimm die Küchlein aus dem Ofen, lasse sie ein wenig abkühlen, nimm sie aus den Backringen oder stürze sie aus den Gratinförmchen,  bestreue sie mit Puderzucker, garniere sie mit einem Pfefferminzblatt und serviere sie noch leicht warm.

Zutaten: Bitterschokolade, Butter, Eier, Zucker, Mehl, Puderzucker, Pfefferminzblätter
Zutaten: Bitterschokolade, Butter, Eier, Zucker, Mehl, Puderzucker, Pfefferminzblätter
Schokoladensplitter und Butterwürfel in eine Schüssel geben
Schokoladensplitter und Butterwürfel in eine Schüssel geben
Schokoladensplitter und Butterwürfel über dem Wasserbad schmelzen
Schokoladensplitter und Butterwürfel über dem Wasserbad schmelzen
Mit dem Gummispachtel gut verrühren und beiseitestellen
Mit dem Gummispachtel gut verrühren und beiseitestellen
Die Eier in einer Schüssel aufschlagen
Die Eier in einer Schüssel aufschlagen
Die Eier mit dem Zucker gut verrühren
Die Eier mit dem Zucker gut verrühren
Das Mehl unterziehen
Das Mehl unterziehen
Die Masse gut vermischen
Die Masse gut vermischen
Die noch warme Schokolade dazu geben
Die noch warme Schokolade dazu geben
Die Schokolade mit der Eimasse gut verrühren
Die Schokolade mit der Eimasse gut verrühren
Den Teig in die Förmchen füllen
Den Teig in die Förmchen füllen
Die Küchlein aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen und mit Puderzucker bestreuen
Die Küchlein aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen und mit Puderzucker bestreuen

Übrigens kannst du die Teigmasse gut vorbereiten, dann kühl stellen und vor dem Servieren backen.

Wir servieren gerne etwas Vanilleeis und Sauerrahm (crème fraîche) dazu.


Mach uns eine Freude: teile diesen Post auf den Social Media.

Vielen Dank.

Deine Meinung ist mir wichtig!

Schreib uns wie dir unser Rezept gefallen hat. Wenn du es schon ausprobiert hast, würde uns sehr interessiere, wie es dir geschmeckt hat.

Für weitere Fragen stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0